Montag, 27. Februar 2017

Frischkäsetorte mit Mandarinen



Nach 3 Wochen Abstinenz und einem tollen Urlaub auf Gran Canaria komme ich mal wieder zum Bloggen. Nachdem ich die letzten Tage schon über zig Berliner- und Krapfenrezepte gestolpert bin, wollte ich Euch nicht auch noch eins antun. Schmeckt eh nur alles wenn es wirklich frittiert wird, und dazu habe ich in meiner Küche keine Lust. Für die 2 Berliner im Jahr geh ich dann doch lieber zum Bäcker umme Ecke. Aber um wenigstens was "Süßes" anbieten zu können, steuere ich heute zur 5. Jahreszeit meinen liebsten Kuchenklassiker bei. Die gute alte Philadelphiatorte mit Löffelbisquitboden, fruchtig gepimpt mit Mandarinchen. Ich liiiiieeebe sie einfach. Keine Geburtstagstafel ohne sie. Und zudem auch noch so einfach zubereitet. So lecker, und in der Thermomixvariante schnell gemacht, da man im Nu die Brösel für den Boden fertig hat.

Zutaten:
200g Löffelbiskuits
100g Butter, weich
600g Sahne
1 Packung Götterspeisenpulver Zitrone
150g Wasser
200g Frischkäse Doppelrahmstufe
150g Zucker
20g Zitronensaft
20g Vanillezucker
2 Dosen Mandarinen, abgetropft

Zubereitung:
Springformboden mit Backpapier auslegen. Löffelbiskuits zermalmen, z. B. in einen Gefrierbeutel legen und mit einem Topf draufhauen oder mit dem Nudelholz drüber gehen. Besser klappts mit einer Küchenmaschine. Butter dazugeben und alles verkneten. Mit der Keksmasse den Springformboden belegen und fest drücken. Nach Geschmack die abgetropften Mandarinen darauf verteilen.
Sahne schlagen und kalt stellen. Götterspeise mit 150g Wasser nach Packungsanleitung zubereiten, kurz abkühlen lassen. Frischkäse, Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft unter die Götterspeise rühren. Zum Schluss die Sahne unterheben und die Masse in die Springform gießen. Mind. 5 Stunden im Kühlschrank kaltstellen, idealerweise über Nacht.

Thermomixvariante:
Löffelbiskuits und Butter für 15 Sek/Stufe 6 verarbeiten und als Boden in die Springform drücken. Topf spülen und Rühraufsatz einsetzen, Sahne zugeben und auf Stufe 3 so lange bearbeiten, bis die Sahne steif geworden ist. Kalt stellen und Rühraufsatz entfernen. Götterspeise und Wasser einfüllen und für 3 Sek/Stufe 4 mischen, 5 Minuten quellen lassen. Danach 3 Min/60Grad/Stufe 4 erwärmen und so lange abkühlen, bis die Temperatur 37°C anzeigt. Frischkäse, Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft hinzufügen und für 10Sek/Stufe5 mischen. Sahne für 8 Sek/Stufe4 unterrühren und Masse in die Springform füllen.



Montag, 6. Februar 2017

Brioche Burger Buns


Ich weiß gar nicht genau wie viele Brötchenrezepte ich mittlerweile getestet habe, aber es war noch nicht eins dabei, das auch nur annähernd überzeugte. Entweder waren sie viel zu schwer bzw. hart, sind nicht richtig aufgegangen oder beim Essen zerbröselt. Diese hier habe ich bei highfoodality gefunden und auch hier hat der Autor lange für sein Ergebnis testen müssen. Aber es hat sich gelohnt. Das waren bis jetzt für mich die besten Buns für Burger oder Pulled Pork. Ich habe den Teig im Thermomix gemacht und einfach das Programm für süßen Hefeteig im TM5 genommen und mit den hier aufgeführten Zutaten ersetzt. Klappte wunderbar und der Teig ging einwandfrei auf. Im Kochkurs Street Food haben wir die Buns für die Surf & Turf Burger ebenfalls gebacken. 

Zutaten für 8 Stück:
3 EL warme Milch
200ml lauwarmes Wasser
2 TL Trockenhefe
2 1/2 EL Zucker
2 Eier
425g Mehl Typ 550
60g Mehl Typ 405
1 1/2 TL Salz
80g weiche Butter
Sesam nach Geschmack

Zubereitung:
Milch, Wasser, Zucker und Hefe vermischen und 15Min gehen lassen. Ein Ei schaumig schlagen, Mehl mit dem Salz vermischen, Butter unterkneten. Dann die Hefemischung und das Ei zugeben und einen glatten Teig herstellen, bis dieser schön glänzt. Das kann einige Minuten dauern. Eine Stunde gehen lassen. 8 Brötchen daraus formen, auf ein Blech mit Backpapier legen und eine weitere Stunde gehen lassen. Ofen auf 200°C vorheizen und eine kleine Schüssel mit Wasser unten reinstellen. Das 2. Ei mit 1 EL Wasser vermischen und dann auf die Brötchen pinseln. Sesam draufstehen und ca. 15 Min backen.


Freitag, 3. Februar 2017

Pesto Crêpes mit Schinken nach Nigella Lawson


Also viel einfacher geht es ja wohl nicht, oder? Und das Ergebnis schmeckt dennoch fantastisch. Das ist das Schöne an den Rezepten von Nigella. Ratzfatz gemacht und dennoch super lecker. Hier könnt Ihr wieder variieren was das Zeug hält. Klassisches Pesto, andere Sorten, Rohschinken statt Kochschinken, Parmesan mit einarbeiten oder die Crêpes vielleicht noch mit Frischkäse bestreichen? Mit Rucola dekorativ belegen? Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Für den Kochkurs Fernsehköche bin ich bei der klassischen Variante aus Nigellas Kochbuch geblieben. 

Zutaten für ca. 5 Stück:
75g Pesto
1 Ei
75g Mehl
150ml fettarme Milch
etwas Öl für die Pfanne
5 große Scheiben leckerer Kochschinken

Zubereitung:
Pesto mit Ei, Mehl und Milch zu einem Teig verrühren. Eine Pfanne ölen und bei mittlerer Hitze 5 dünne Crêpes backen. Jeden mit einer Scheibe Schinken belegen und zu Dreiecken falten.

Donnerstag, 2. Februar 2017

Muscheln "Bloody Mary" nach Jamie Oliver


Mein alleeallerliebster Fernsehkoch...ich könnte ihm stundenlang zugucken. Alles wirkt so locker und easy, vor allem die tolle rustikale Anrichtung der Speisen überzeugt mich jedes Mal. So stehen mittlerweile auch das ein oder andere Kochbuch von Jamie Oliver in meinem Regal, also klar, dass er mehrere Rezepte zu unserem Kochkurs Fernsehköche beisteuern dufte. Für den Meeresanteil  durften dann diese leckeren Muscheln sorgen. Auch wenn Muscheln nicht jedermanns Fall sind, es hat nahezu jeder probiert und man war positiv überrascht. Allein der Name ist ja schon klasse und genauso hat es dann geschmeckt. Super super super! Sie wurden restlos aufgefuttert. 

Zutaten:
1,5-2kg Miesmuscheln, gesäubert
300ml passierte Tomaten
3 gehäufte TL Meerrettich
1 EL Worcestersoße
2-3 Stangen Staudensellerie, in feinen Scheiben
4 Knoblauchzehen, gepresst
1/2-1 Chili, in feinen Streifen
1 Schuss Portwein
1 großer Schuss Wodka
1 Zitrone
Salz, Pfeffer
1 Handvoll  glatte Petersilie, gehackt
Olivenöl

Zubereitung:
Tomaten mit Meerrettich, Worcestersoße, Knoblauch, Sellerie, Chili, Portwein, Wodka und Saft der Zitrone vermischen. Kräftig salzen und pfeffern. Muscheln in einen großen Topf geben und mit der "Bloody Mary" (Tomatensoße) auffüllen. Deckel drauf, einmal kräftig schütteln und ca. 10 Min. köcheln, bis sich die Muscheln geöffnet haben. Geschlossene Exemplare entsorgen. Muscheln mit einem Schaumlöffel auf einer Platte anrichten. Soße etwas einkochen und zum Servieren über die Muscheln gießen. Etwas Olivenöl drüberträufeln und mit der gehackten Petersilie dekorieren.