Donnerstag, 30. Oktober 2014

Obatzda


So, hier kommt das Zwischendurch-Schmankerl des Alpenkochkurses am Dienstag. Nachdem meine Fleischbestellung beim Metzger vergessen wurde und unser Kühlschrank im Keller die Milchprodukte spontan eingefroren hatte, sah ich den Abend schon im Desaster enden. Aber nein, bis auf vergessene Petersilie und ein paar Scheiben Schinkenspeck hat alles prima geklappt, und das Feedback war glücklicherweise durchweg positiv. Während die Teilnehmer fleißig in ihren Küchen brutschelten gab es zur Stärkung diesen leckeren bayerischen Snack zur Stärkung gereicht. Obatzda, eine Creme aus zerdrücktem Käse, zu finden in 1000 verschiedenen Rezepten. Ich habe mich für eine Variante mit Frischkäse entschieden. Etwas leichter im Geschmack aber trotzdem würzig!

Zutaten:
250g reifer Camembert
100g weiche Butter
175g Frischkäse
3 TL Paprikapulver edelsüß
1 TL mittelscharfer Senf
2 Zwiebeln
gem. Kümmel
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
1 Zwiebel fein würfeln, 1 in Ringe schneiden. Camembert grob würfeln und mit Butter und Frischkäse mischen und zerdrücken, gehackte Zwiebeln unterrühren. Mit Paprika, Senf und den anderen Gewürzen kräftig abschmecken. Idealerweise auf Laugengebäck servieren und mit den Zwiebelringen und etwas Paprikapulver dekorieren.


Montag, 27. Oktober 2014

Nudeln mit Parmaschinken und Rucola


Im Moment komm ich irgendwie zu nix, also gibts heut mal ein Rezept, das ich euch noch aus einem der letzten Kochkurse schuldig bin.
Einfach und lecker, aber auch leider nix für die Diätfraktion;-)

Zutaten:
1 Bund Rucola
500g Nudeln
1 Dose stückige Tomaten
100g Parmaschinken
2 Zwiebeln
250g Mascarpone
Butter zum Braten
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Rucola waschen und grob zerrupfen. Zwiebeln fein würfeln und in etwas Butter glasig dünsten. Parallel dazu die Nudeln aldente kochen. Tomaten zu den Zwiebeln geben und ca. 5 Min. einköcheln. Mascarpone unterrühren und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nudeln abgiessen, etwas Nudelwasser zu der Soße geben und die Nudeln mit zerrupftem Schinken und Rucola mit der Soße vermischen.

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Russischer Hacklfeischtopf



Puh...schwierig zu fotografieren..und dann noch bei den bescheidenen Lichtverhältnissen in unserer Wohnung. Spots von oben sind für solche Fotos echt tödlich. Aber was solls, geschmeckt hat es trotzdem super, sogar die Kinder haben alle freiwillig mitgegessen. Also ein ideales Familienessen. Das Rezept hab ich von meiner Freundin Bianca, eins ihrer Liebslingsrezepte, zu Recht. Schnell gezaubert, alles aus einem Topf, und mal wieder ein neuer Geschmack. Schön senfig und toll mit der sauren Sahne. Los geht's:

Zutaten für 4-6 Personen:
1 Gemüsezwiebel
750g Hackfleisch
400g gehackte Tomaten
2 Stangen Lauch
375ml Brühe
300g saure Sahne
Öl zum Braten
1,5-2 EL Senf
2 TL Paprika
2 TL Salz

Zubereitung:
Zwiebel hacken und in etwas Öl dünsten, Temperatur erhöhen, Hackfleisch dazugeben und krümelig braten. Hitze runterdrehen und den in Scheiben geschnittenen Lauch, Tomaten, Brühe, Senf und Gewürze zufügen. Ca. 15 Minuten dünsten und ggf. abschmecken. Saure Sahne unterrühren und sofort servieren. 




Sonntag, 19. Oktober 2014

Mojo rojo mit Runzelkartoffeln


Als ich Freitag mal meine Handtasche zwangsaufräumte, fand ich dieses Rezept meiner Arbeitskollegin zwischen diversem Schund. Als passionierter Gran Canaria Urlauber liebe ich die kanarischen Runzelkartoffeln, die Papas arrugadas mit Mojosoße. Nach jedoch diversen katastrophalen Rezeptversuchen hatte ich es eigentlich aufgegeben, einen ähnlichen Geschmack der roten Würzsoße hinzubekommen. Aber einen Versuch habe ich dann spontan noch gemacht, und ich muss sagen, dieses Rezept kommt dem tatsächlich am nächsten. Leider noch nicht exakt wie auf der Insel, aber durchaus gut genießbar:-) So wird die Tapassammlung also wieder mal erweitert. Die Soße selbst hat einen sehr eigenen Geschmack und entfaltet ihn erst richtig zusammen mit den salzigen Kartöffelchen. Daher ist das Abschmecken recht schwierig. Aber probiert euch ran.
Die Kartoffeln werden übrigens in Wasser mit reichlich Meersalz gegart, abgeschüttet und wieder ohne Flüssigkeit in den Topf zurückgegeben. Auf der heißen Herdplatte ausdampfen lassen, bis sich die typische Salzkruste bildet und die Haut schrumpelt. Ab und zu durchrütteln, damit sie nicht anbrennen.

Zutaten:
2 Scheiben helles Toastbrot
2 Knoblauchzehen
1-2 rote Chilischoten, frisch
2 EL Weißweinessig
100ml Olivenöl
1 TL Paprikapuler
eine große Prise Kreuzkümmel
eine große Prise Zucker
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Toast in Wasser einweichen und anschließend ausdrücken. Mit gehacktem Knoblauch, entkernten Chilis und dem Öl pürieren. Restliche Zutaten unterrühren und mit allen Gewürzen nochmals abschmecken.

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Kochkurs Alpenküche


 Das Jahr rast...dieses Jahr stehen noch 2 Kochkurse an, einer davon ist bereits am 28.10. zum Thema Alpenküche - von Bayern nach Südtirol.
Endlich habe ich alle Rezepte und Einkaufslisten zusammengestellt und habe für alle, die es interessiert, hier einen kleinen Rezepteausblick. Nach und nach werde ich die Zeilen mit Leben füllen und versuchen, alle Rezepte vorzustellen und zu verlinken, wie bereits bei den anderen Kochkursen.

Zillertaler Krapfen
Birnen-Ravioli mit Speck und Käse
Gefüllte Champignons mit Rucola und Gorgonzola
Krautstrudel mit Rahm
Focaccia mit Trauben, Walnüssen, Rosmarin und Speck
Tartiflette aus Frankreich
Wiener Kartoffelsalat
Krosse Hähnchenrollen mit getr. Tomaten und Käse
Topfensoufflé mit Karamelläpfeln

Gut, dass es so viele tolle Blogs und Internetseiten gibt, wo man sich Anregungen holen kann! Wenn ich dann noch meine Zeitschriften und Bücher dazunehme, bin ich schon oft überfordert mit der ganzen Vielfalt, die man zu einem Motto erhält. Ich hoffe, hier ist für jeden was dabei! Ich freu mich schon:-)



Dienstag, 14. Oktober 2014

Piadine - italienisches Fladenbrot gefüllt



Bei unserem italienischen Bistro gibt es immer diese Leckerchen "to go" - Piadine! Ein italienisches dünnes Fladenbrot pur oder wie hier gefüllt. 
Eigentlich wollte ich restliche Wraps vom Wochenende in dieser Form zubereiten, fand jedoch die Tage zufällig im Lidl echtes italienisches Fladenbrot, offensichtlich waren italienische Wochen! Inspiriert von meiner Lieblingsvariante beim Italiener um die Ecke wurden dann diese Piadine gezaubert, mit Parmaschinken, Rucola und Mozzarella! Ein super Snack oder schnelles Abendessen. Idealerweise nutzt ihr wie ich einen Kontaktgrill, ansonsten eine Pfanne ohne Fett und beschwert die Piadine mit etwas bzw. drückt sie mit dem Pfannenwender flach.


Zubereitung für 2 Piadine:
4 Scheiben Parmaschinken
1 kleine Tomate in Scheiben
1 Mozzarella in Scheiben
2 EL Remoulade
Rucola nach Geschmack


Zubereitung:
1 Fladen hälftig wie folgt belegen: 1 EL Remoulade verteilen, 2 Scheiben Schinken zerpflücken und darübergeben. Gefolgt von 3 dünnen Tomatenscheiben, Rucola und zum Schluss dünne Scheiben Mozzarella. Fladen zuklappen und für ca. 2 Minuten im Kontaktgrill ohne Fett grillen, bis der Käse geschmolzen ist und das typische Grillmuster entstanden ist. Fertig!


Sonntag, 12. Oktober 2014

Restaurantvorstellung Burgerado in Bochum


Es ist schon wieder ein paar Tage her, da waren meine bessere Hälfte und ich endlich mal wieder kinderlos unterwegs und nahmen und neben etwas Shopping auch was Leckeres zu essen vor. Beides fanden wir in der Bochumer Innenstadt. Viele positive Stimmen habe ich schon zum Burgerado gehört, also wollte ich mir auch mal selbst einen Eindruck machen. Der Laden selbst liegt praktisch zentral in der Innenstadt und lädt bei gutem Wetter mit seinem schlichten hölzernen Aussenmobiliar zu einem Burger im Freien ein. 



Wir entschieden uns aufgrund der kühlen Temperatur für den ebenfalls toll eingerichteten Innenbereich. Hier war jemand sehr kreativ was die Inneneinrichtung angeht. Ein schöner hölzerner Vintagelook, der sich von der Masse absetzt und dennoch super zum Thema Amerika und Burger passt. In einer kleinen Nische machten wir es uns gemütlich. 





Die Bedienung war freundlich und flott und so standen bereits nach kurzer Wartezeit unsere Burger auf dem Tisch. Man kann neben verschiedenen Fleischsorten auch verschiedene Brötchensorten wählen. Ich hatte einen Bacon Burger im klassischen Sesambrötchen, während Martin einen Hawaii Burger mit Hähnchenbrust im Ciabattabrötchen bevorzugte.



 Aus der Beilagenkarte gab es Gitterkartoffeln und Kartoffelecken, auf einen Beilagensalat verzichteten wir. Und das war gut so, wir waren mit den Portionsgrößen gut bedient und anschließend mehr als satt. Zum Essen wurden noch Ketchup und Majo oder Remoulade serivert, falls jemandem die homemade Soße nicht reichen sollte. Es war alles wirklich sehr frisch und lecker, das Fleisch fleischig und saftig, die Kartoffeln knusprig. Auch Sonderwünsche wie extra Fleisch oder Spiegelei werden gerne erfüllt. Etwas schade war die Ananasscheibe aus der Dose, aber gut, so ist der süßsaure Geschmack wohl gewährleistet. Im kleingedruckten habe ich übrigens gelesen, dass das Burgerado in irgendeinem Zusammenhang mit dem Restaurant Forsthaus im Herner Gysenberg steht. Leider hatte die Bedienung keine Ahnung über die Zusammensetzung Ihrer Chefriege, also nehmen wir es einfach mal so hin. Preislich sind die Burger übrigens meines Erachtens im guten Durchschnitt für ähnliche Läden. Ca. 12€ mit Beilage muss man pro Person rechnen. Gutes Essen, schönes Ambiente, wir kommen wieder!


Mittwoch, 8. Oktober 2014

Hähnchenbrust mit Pesto-Mascarpone-Füllung


Lange nichts mehr von mir gehört, ich weiß, aber meine Küche hatte Urlaub, und wir somit auch. 9 Tage Mallorca All Inklusive, schlechte Hotelwahl, zumindest was das Essen angeht. Katastrophe....umso erfreulicher ging's dann heute wieder in der heimischen Küche zu. Ab und zu stöbere ich voll Hunger in meinen rausgerissenen Rezepten aus Zeitschriften oder sonstigen Sammlungen und stieß heute Nachmittag auf dieses Rezept, das ich aus einer Barilla Werbung ausgeschnitten hatte. Ich hab es exakt so nachgekocht, da es meiner Meinung nach genau richtig klang, und so war es auch. Unglaublich lecker, einfach gemacht und doch raffiniert genug, um es Gästen zu präsentieren. Vor allem die Soße ist genial und mal wieder ohne Nachwürzen gelungen! Da der Hunger so groß war, kam ich kaum noch zum Fotografieren, es musste schnell gehen:-)

Zutaten für 4 Personen:
1 Glas Barilla Pesto Pomodori Secchi (oder Rosso)
4 große Hähnchenbrüste
100g Mascarpone
100ml Hühner- oder Gemüsebrühe
100ml Sahne
1 Handvoll frischer Basilikum
1 Mozzarella, in Scheiben geschnitten
2 EL Öl
Salz, Pfeffer
Zahnstocher

Zubereitung:
Backofen auf 200°C Umluft vorheizen. Mascarpone mit 2 EL Pesto und fein geschnittenem Basilikum vermischen. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen. In die Hähnchenbrüste waagerecht jeweils eine Tasche schneiden und diese mit der Mascarponemasse füllen und anschließend mit Zahnstochern verschließen. Evtl. vorhanden Restfüllung gleich mit in die Soße rühren. Fleisch salzen und pfeffern und in Öl von beiden Seiten goldbraun anbraten. Parallel dazu Brühe, Sahne und restliches Pesto zusammen aufkochen und kurz einköcheln lassen. Sauce in eine Auflaufform füllen, Hähnchenbrüste reinlegen und mit Mozzarellascheiben belegen. Ca. 15-20 Minuten im Ofen backen. Fertig!