Montag, 30. Dezember 2013

Zimtparfait


Mein erstes Parfait! Warum auch immer erst jetzt, dabei ist es so einfach gewesen! Und lecker obendrein;-) Fast wie ein normales Sahneeis. Dazu gab es einen winterlichen Pflaumenkompott, den ich warm serviert habe. Nicht selbstgemacht, denn ich habe mal als Geschenk ein Glas Kompott mit Zimt bekommen, und so hab ich mir einfach mal an Heilig Abend die Arbeit gespart. Dekoriert habe ich mit einer Blätterteigtanne, auch gekauft...Das Rezept reicht locker für 8 Portionen.

Zutaten für eine Kastenkuchenform:
3 Eigelb
100g Zucker
375ml Sahne
1 TL Zimt

Zubereitung:
Eigelb und Zucker schaumig schlagen. In einer anderen Schüssel die Sahne steif schlagen und diese anschließend locker mit dem Zimt unter die Eigelb-Zucker-Masse heben. Es darf noch marmoriert aussehen. Eine Kastenkuchenform mit Frischhaltefolie auslegen und die Masse hineinstreichen. Im Gefrierschrank mind. 8 Stunden frieren. Oder auch länger. Wer eine Flexiform nutzt, kann sich die Frischhaltefolie sparen, das Parfait rutscht wunderbar einfach so raus.



Sonntag, 29. Dezember 2013

Schweinefilet mit Portweinrahm und getrockneten Tomaten


Jaja, das Rezept gibt es schon im Blog. Aber ich esse es unglaublich gerne, zumal es auch so einfach vorzubereiten ist. Also gab es diesen Hauptgang Heilig Abend. Dieses Mal mit Schweinefilet, Bandnudeln und ein paar Zuckerschoten. Die Zuckerschoten habe ich lediglich in etwas Butter geschwenkt und mit Salz und Zucker karamellisiert. Die 3 Schweinefilets à ca. 500g habe ich erst scharf in Butter angebraten und anschließend bei 80°C Umluft für 2 Stunden im Backofen gegart. Das Fleisch war für uns auf den Punkt und butterweich! Hier ist das Rezept:

Freitag, 27. Dezember 2013

Überbackene Kartoffelsuppe mit Parmesan und Räucherlachs


Die großen Kalorientage sind vorbei, ich stehe kurz vorm Platzen. Vermutlich geht es vielen von euch  auch so, aber dennoch war es schön wie jedes Jahr. Diesmal war die Familie Heiligabend bei uns, und es gab ein 3 Gänge Menü. Hier die Vorspeise, eine schlichte Kartoffelsuppe, aufgepeppt mit einer Kruste aus Croutons, Parmesan und Räucherfisch. Das Rezept stammt aus meinem neuen Kochbuch Mälzer und Witzigmann. Es sind überraschend viele einfache aber interessante Gerichte drin. Statt Räucherlachs kann man auch Aal, Garnelen, geräucherte Gänsebrust.... nehmen, ganz nach Gusto. Los geht's:

Zutaten für 4 Personen als Vorspeise:
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
400g Kartoffeln
1 EL Butter
3 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
Muskatnuss
800ml Hühnerbrühe
2 Scheiben Toast
3 EL Joghurt
200g Sahne
2 Eigelb
50g geriebener Parmesan

Zubereitung:
Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln und in 1 EL Butter und dem Olivenöl dünsten. Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Zu den Zwiebeln geben und mitdünsten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Mit der Brühe ablöschen und 20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Joghurt dazugeben und pürieren. Sahne steif schlagen und ca. 3/4 der Menge unter die Suppe rügen. Ggf. nochmals nachwürzen. Backofengrill aufheizen. Toastscheiben stark toasten und in kleinere Stücke rupfen. Das restliche Sahneviertel mit 2 Eigelb und dem geriebenen Parmesan vermengen. Suppe in feuerfeste Tassen füllen, mit Toaststücken bedecken und einen Schlag der Parmesancreme darauf verteilen. Unter dem Backofengrill kurz (Achtung, geht echt schnell) gratinieren! Dazu gab es bei uns Räucherlachs. Passte perfekt!

Dienstag, 24. Dezember 2013

Frohe Weihnachten


...wünsche ich Euch! Habt ein wunderschönes Fest mit Euren Lieben und lasst es euch nicht nur kulinarisch gut gehn:-) Hier ist mein heutiges Weihnachtsmenü, die Rezepte folgen:

Samstag, 21. Dezember 2013

Rucola Röllchen


Hier was Feines für ein Buffet oder für eine Vorspeise. Ich hatte es mal auf einer Baguettescheibe angerichtet als Vorspeise mit 2 weiteren Bruschettavarianten angeboten, war sehr lecker!
Statt Crème Fra^che kann man auch einen Frischkäse mit Geschmack wählen, es gibt da ja soo viele verschiedene Sorten. Leicht gemacht ist es alle Mal.

Zutaten für einen großen Teller:
1 Bund Rucola
6-8 Scheiben Parma- oder Serranoschinken
1 Becher Crème Fraîche
2 EL Ketchup
Salz, Pfeffer, Paprika


Zubereitung:
Crème Fraîche mit Ketchup mischen und mit Salz, Paprika und Pfeffer würzen. Schinkenscheiben halbieren und mit der Soße auf einer Seite bestreichen. Etwas Rucola so darauf drapieren, dass die Stiele auf dem Schinken liegen und die Blätter oben raus gucken und einfach einrollen.

Montag, 16. Dezember 2013

Spinat-Lachs-Lasagne


Heut war mir nach Nudeln...außerdem mußte der Parmesan weg, und so passte diese Lasagne ganz gut ins Tagesgeschehen. Nicht so gehaltvoll und dennoch lecker. Außerdem kommt sie mit wenigen Zutaten aus. Probiert doch mal!


Zutaten für eine kleine Form (2-3 Personen):
250g frischen Lachs
250g Blattspinat (tiefgekühlt)
6-8 Lasagneplatte ohne Vorkochen
500ml fettarme Milch
1 EL Brühepulver
20g Margarine
2 EL Mehl
1 EL Zitronensaft
50g geriebener Parmesan
1 Zwiebel


Zubereitung:
Den Lachs in kleine Scheiben/Stücke schneiden. Spinat auftauen und auswringen. Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in einem Topf mit der Margarine glasig dünsten. Dann das Mehl dazugeben und kurz anrösten. Langsam nach und nach die Milch unterrühren. So entsteht die Béchamelsoße. Wichtig ist das Rühren, damit keine Klümpchen entstehen. Mit dem Brühepulver und dem Zitronensaft abschmecken. Es darf ruhig kräftig gewürzt werden, da die restlichen Zutaten keine Würze mehr bekommen. Es verteilt sich nachher gut. Backofen auf Umluft 175°C vorheizen. Nun die Lasagne in einer Auflaufform wie folgt schichten: erst etwas Soße, eine Lage Nudeln, darauf eine Hälfte des Spinates gefolgt von einer Hälfte des Fisches. Soße. Dann wieder Nudeln, Rest Spinat und Rest Lachs. Soße. Nochmal Lasagneplatten und darüber den Rest Soße. Die Soße mit dem Käse bestreuen und für ca. 35 Minuten im Ofen backen. 


Samstag, 14. Dezember 2013

Grillhähnchen vom Spieß



Hach, ich liebe diese Flattermänner, und am allerallerliebsten mit Pommes. So gehört es sich einfach. Wir bezeichnen diese Mahlzeit auch immer liebevoll als Gockpom:-) Gockel mit Pommes. Ich hatte glaub ich schonmal erwähnt, dass wir im Keller einen kleinen Backofen mit Drehspieß haben. Der ist mittlerweile der Dritte und steht da, so lange ich denken kann. Er wird nicht nur von uns, sondern auch von meinen im Haus lebenden Eltern rege mitgenutzt. Wir haben schon immer das Modell von Steba, mittlerweile in der 2. Generation. Zwischendurch haben wir mal andere getestet, aber dieser ist einfach der beste. Er hat genug Power und schafft locker 2 große Gockels oder einen großen Rollbraten. Wer also gerne Hähnchen oder Spießbraten isst und auch noch Platz für so ein Gerät hat, klare Kaufempfehlung. Die Hähnchen werden unglaublich knusprig, da das Fett schön abtropfen kann. Ihr würdet euch nie mehr ein Hähnchen an so einem komischen Wagen kaufen. Davon würde ich sowieso abraten. Alle anderen versuchen sich an der klassischen Backofenvariante.


Zutaten:
1 Hähnchen
1 Zweig frischen Rosmarin
getr. Rosmarinnadeln
Salz
Paprikapulver
Cayennepfeffer


Zubereitung:
Das Hähnchen waschen und trocken tupfen. Sowohl von innen als auch von außen mit Salz, Paprika, Rosmarin und Cayennepfeffer würzen. Den Rosmarinzweig ganz im Inneren des Hähnchens verstecken. Auf den Grillspieß stecken und im Hähnchengrill zwischen 1 und 1,25 Stunden grillen. Fertig. Im Backofen das Hähnchen am besten halbieren und mit den Hautseiten nach oben auf ein leicht gefettetes Blech legen. Der Rosmarin liegt dann entsprechend unter den Hähnchenhälften. Im vorgeheizten Backofen Umluft 200°C etwa die gleiche Zeit backen. Zum Schluss nochmal den Grill kurz zuschalten, damit die Haut noch knuspriger wird. Aber aufpassen, nicht verbrennen lassen.


Dienstag, 10. Dezember 2013

Gebrannte Mandeln


Spart euch das Geld auf dem Weihnachtsmarkt und der Kirmes! Diese Mandeln schmecken original genauso gut und sind ratzfatz gemacht. Keine Sorge, es entsteht kein verbrannter Topf oder klebriger Karamell, den man kaum entsorgt kriegt. Ist einfacher als Süppchen kochen. Das Rezept hab ich von einer lieben Freudin, Jaqui, vielen Dank! Die Dinger werden jetzt mehrmals im Jahr gezaubert, dann denke ich an dich:-) So, hier die Zutaten für ein ganzes Blech:

Zutaten:
800g Mandeln
250g Puderzucker
200g Zucker
1 TL Zimt
125ml Wasser


Zubereitung:
Alle Zutaten zusammen in einen großen Topf geben und zum Kochen bringen. Immer wieder rühren, damit nichts anbrennt. Keine Sorge, die Flüssigkeit verdampft irgendwann und es bildet sich die herrliche Kruste. Dazu kommen leichte Knallgeräusche. Dann wisst ihr, jetzt sind sie fertig. Einfach alle auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und abkühlen lassen. Anfangs sind sie noch etwas gummiartig, nach ein paar Stunden haben sie aber ihre original Kirmesmandelqualität erreicht. Bis dahin ist das Blech allerdings komischerweise nur noch halb voll....


Montag, 9. Dezember 2013

Spekulatius-Likör und Vanille-Nuss-Happen


Ich habe ja vor kurzem zum ersten Mal an der Aktion "Post aus meiner Küche" teilgenommen und habe die liebe Angie aus Bayern zugelost bekommen. Während sie von mit Bratapfelmarmelade und Lebkuchen bekam, durfte ich von ihr ein Päckchen mit Spekulatius-Likör und Vanille-Nuss-Happen vertilgen:-) Es war spitze!!! Also, wenn noch jemand seine Weihnachtsgeschenke mit was Selbstgemachtem pimpen möchte, bitte! Ich hab beides noch nicht nachgezaubert, möchte euch die Rezepte aber nicht vorenthalten.


Zutaten Spekulatius-Likör:
150ml Weizenkorn
1 Päckchen Spekulatiusgewürz
35g Puderzucker
2-3 EL Nussnougatcreme
250ml Sahne

Zubereitung:
Bis auf die Sahne alle Zutaten vermischen bis der Zucker aufgelöst ist. Die Sahne cremig, aber nicht fest, aufschlagen und untermischen. Kaltstellen, ist im Kühlschrank ca. 3 Monate haltbar. Kann ich nicht nachweisen, war ratzfatz alle:-)


Zutaten Vanille-Nuss-Happen:
200g Dinkelmehl (oder Mehl nach Geschmack)
50g gemahlene Haselnüsse
1 Päckchen Vanillezucker
Mark einer Vanilleschote
1 Prise Salz
3 Eigelb
125g Butter

Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem Teig verkneten und diesen 15 Minuten kalt stellen. Eine Rolle formen und Taler davon abschneiden. Im vorgeheizten Backofen bei Ober- und Unterhitze 180°C für ca. 15 Min. backen. Die lauwarmen Plätzchen in Puderzucker wälzen.

Samstag, 7. Dezember 2013

Lachsrolle mit Spinat


Falls noch jemand eine ausgefallene aber total simple Vorspeise für sein Weihnachtsessen sucht: hier ist sie! Könnt ihr prima einen Tag vorbereiten und zum Essen nur noch aufschneiden, fertig! Schon so oft gemacht, kommt immer wieder gut an. Und ihr könnt eurer Kreativität freien Lauf lassen: nehmt z.B. Frischkäse mit Meerrettich oder statt Goudakäse Parmesan oder statt Räucherlachs Putenbrust/Roastbeef für die Nicht-Fischesser....soooo viele Möglichkeiten. Ich mag den Klassiker am liebsten.

Zutaten für 1 Rolle (4-6 Pers. als Vorspeise):
200g Räucherlachs
180g Rahmspinat
200g Gouda gerieben
200g Frischkäse mit Kräutern
1 Ei

Zubereitung:
Backofen auf 200°C Umluft vorheizen. Den aufgetauten Spinat mit dem Ei verquirlen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech dünn zu einem Rechteck verteilen. Mit dem Käse bestreuen und ca. 15 Min. backen bis der Käse anfängt braun zu werden. Auskühlen und anschließend mit dem Frischkäse bestreichen. Mit dem Räucherlachs belegen und über die lange Seite zu einer festen Rolle einrollen. In Alufolie packen und für mind. 6 Stunden in den Kühlschrank legen. Zum Servieren würde ich die Rolle bereits mind. 15 Min. vorher wieder raus nehmen, damit alle Zutaten bei Zimmertemperatur ihren vollen Geschmack entfalten können. Ist jedes Mal wieder ein Renner!

Freitag, 6. Dezember 2013

Eiersalat


Und zum Schluss noch der Eiersalat vom Frühstücksbüffet. Ein richtiger Klassiker, schmeckt herrlich süß sauer, so wie Omas Kartoffelsalat. Schnell gemacht mit wenigen Zutaten. Gesehen bei Chefkoch und für gut befunden:-)

Zutaten für eine mittelgroße Schüssel:
12 wachsweich gekochte Eier
250g Joghurt
2 EL Majo
4 TL Senf
6 Gewürzgurken
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Pfeffer, Salz, Chayennepfeffer oder Paprika


Zubereitung:
Zwiebel, Knoblauch und Gurken fein hacken. Die Eier in Scheiben schneiden. Alle Zutaten miteinander vermischen und mit den Gewürzen abschmecken. Kleiner Hinweis: Der Gurkensaft eignet sich auch bestens zum Abschmecken:-)

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Grilltomaten


Hm, hier kann man nicht von einem Rezept sprechen, dennoch sind die kleinen Leckerlies erwähnenswert und passen super auf ein Frühstücks- oder Brunchbüffet. Kalt schmecken sie übrigens auch noch;-)

Zutaten:
8 Tomaten
Tomatensalz
geriebenen Käse (hier: Gouda)

Zubereitung:
Auf der Unterseite der Tomate eine dünne Scheibe abschneiden und sie dann halbieren. So können sie dann in der Form schön stehen und kippen nicht um. In eine Auflaufform setzen, mit dem Tomatensalz würzen und mit dem geriebenen Käse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (Grillstufe) ca. 10 Minuten überbacken! Schmeckt auch prima mit Parmesan oder frischen Kräutern wie Thymian. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Pancakes


Ich freue mich in jedem Urlaub, wenn es beim Frühstücksbüffet diese leckeren Dingerchen gibt. Ich liiiiiieeebe Pancakes, schlicht und einfach mit Ahornsirup. Frisch schmecken sie natürlich am besten, was bei meinem Büffet leider aufgrund der Menge nicht ging. Ich hatte sie alle früh morgens gebacken und dann warm gehalten. Ging zur Not auch, aber nur frisch gebacken sind sie so richtig genial. Ich habe schon zig Rezepte getestet und nun das für mich beste bei Chefkoch gefunden.
Mit Joghurt schmecken sie einfach nur genial und werden schön fluffig!

Zutaten für ca. 15 Stück:
150g Mehl
200g Joghurt
100ml Milch
2 EL Zucker
1 Päckchen Backpulver
3 Eier
1 Prise Salz
Öl
Ahornsirup

Zubereitung:
Eier schaumig rühren und dann mit allen anderen Zutaten vermengen. Öl in einer Pfanne erhitzen und dann bei geringer bis mittlerer Hitze die Pancakes darin backen. Achtung, es geht echt schnell. Sobald sich im Teig Blasen bilden, kann man sie schon umdrehen. Mit Ahornsirup serviert sind sie ein Gedicht!


Dienstag, 3. Dezember 2013

Oreo-Cheesecake-Muffins



Dieses Rezept ist aus der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Lecker, die ich übrigens jedem sehr empfehlen kann. Tolle Rezepte super präsentiert und oft einfach im Handling, so, wie ich es mag. Die Muffins werden in der Zeitschrift allerdings als Dessert mit selbstgemachten Punchkirschen vorgestellt, auch nicht schlecht, oder? Ich habe sie einfach als Muffins für mein Frühstücksbuffet angeboten, und alle waren begeistert. Es gibt die Oreokekse auch in Mini, in einem Becher. Somit habe ich statt Muffinförmchen ebenso Pralinenförmchen füllen können, so dass man die kleinen Leckerchen auch mal einfach nur mit einem Haps probieren konnte.


Zutaten für 12 Muffins:
12 Oreokekse
2 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
300g Doppelrahmfrischkäse
125g Zucker
150g Sahne
1 geh. EL Speisestärke
24 Papierbackförmchen


Zubereitung:
Mulden eines Muffinbleches mit je 2 Papierförmchen auslegen und einen Oreokeks reingeben. Backofen auf Umluft 150°C vorheizen. Eier trennen, Eiweiß steif schlagen und den Vanillezucker dabei einriegeln lassen. Sahne steif schlagen. Frischkäse, Zucker, Stärke und Eigelb mit dem Rührgerät vermischen. Sahne und Eischnee portionsweise unterheben. Masse in die Muffinförmchen füllen und das Muffinblech auf die Fettpfanne des Backofens stellen. Die Fettpfanne mit soviel Wasser füllen, dass das Muffenblech zu ca. 2/3 im Wasserbad steht. Auf der untersten Schiene ca. 30 Minuten backen. 

Montag, 2. Dezember 2013

Thunfischcreme


Diese leckere Thunfischcreme ist so simpel und dennoch klasse im Geschmack. Schmeckt toll auf Brötchen oder abends zu Baguette. Ursprünglich wird einfach nur 1 Dose Thunfisch mit 1 Paket Frischkäse vermengt und fertig ist die Creme. Ich mag es etwas würziger.

Zutaten:
1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
1 Paket Frischkäse (200g)
1 Zwiebel
2 Gewürzgurken

Zubereitung:
Gewürzgurken und Zwiebeln fein hacken und mit Frischkäse und dem abgetropften Thunfisch vermengen. Fertig!

Sonntag, 1. Dezember 2013

Frühstücksbuffet


Heute morgen hatte ich ca. 20 Freunde und Familie zum Geburtstags-Advents-Frühstück zu Besuch. Der Tisch bog sich unter den vielen Platten und Tellern, und es war wie immer viiiiiel zu viel....aber so bin ich halt. Außerdem wollte ich unbedingt ein paar Rezepte ausprobieren, die ich euch hier in den nächsten Tagen selbstverständlich zur Verfügung stellen werde. Neben den klassischen Wurst-, Käse- und Fischplatten gab es natürlich auch Rührei, Obstsalat, Pancakes, Tomate-Mozzarella, Grilltomaten....
Mein Favorit waren der Eiersalat, die Pancakes und die Oreo-Cheesecake-Muffins.
In diesem Sinne: euch allen einen schönen 1.Advent!

Hier eine Übersicht der selbstgemachten Leckerchen: