Donnerstag, 16. November 2017

Nutella Kekse



So langsam geht es los mit der Vorfreude auf Weihnachten. Zumindest bei uns zuhause wurden schon die ersten Ideen für den Wunschzettel gesammelt und somit durften auch die ersten Kekse gebacken werden. Dieses Rezept wollte ich schon länger mal ausprobieren, also durften die Nutella Kekse die diesjährige Weihnachtsbacksaison eröffnen. Mal abgesehen von der Teigstruktur haben sie die hohe Hürde gut geschafft, denn sie waren sehr lecker. Waren, denn sie sind schon wieder alle. Das ursprüngliche Rezept sieht eine Teilruhezeit von 2 Stunden vor. Bitte mindestens über Nacht den Teig im Kühlschrank ruhen lassen, denn er lässt sich sonst schwer verarbeiten Ein typischer Mürbeteig eben. Das Stempeln ist hier nur bedingt geeignet. Am einfachsten macht Ihr Rollen und schneidet Scheibchen ab, die Ihr dann so aufs Blech legt. Aber testet selbst.

Zutaten:
100g weiche Butter
50g Zucker
200g Nutella bzw. Nuss-Nougat-Creme
1 Ei
300g Mehl
1 Päckchen Vanillezucker
1/2 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz

Zubereitung:
Butter, Zucker und Nutella schaumig rühren. Restliche Zutaten dazugeben und zu einer Teilkugel verkneten. In Frischhaltefolie packen und idealerweise über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
Backofen auf 180°C vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen. Den Teig in Scheiben schneiden oder ggf. noch Stempeln (nicht optimal dafür, da Mürbeteig) und 10-15 Minuten backen. Auskühlen lassen.


Mittwoch, 8. November 2017

Schweinefilet in Bresso-Soße



Im letzten Post habe ich Euch mein Dessert vom letzten Familienessen gezeigt, heute ist der Hauptgang dran. Gesucht wurde ein Gericht, das leicht vorzubereiten ist und wenig Arbeit zur bzw. vor dem Verzehr macht. Also am besten was "aus nem großen Pott". Dieses Schweinchen ist zwar ein absolut kalorienhaltiges Tierchen, aber es hat es auch dementsprechend geschmacklich in sich. Das Rezept stammt noch aus meinem 1. Kochordner, aus meiner Jugend, wo ich gerade anfing, mich mit dem Kochen zu arrangieren und langsam über den Tellerrand von Tütenfix und Co. zu gucken. Es ist also absolut anfängertauglich, da es eigentlich fast nicht abgeschmeckt werden muss. Schmeckt dank Speck und Sahne-Käse-Soße irgendwie immer. Dazu gab es Rotkohl und Kroketten. Ich hatte also wenig Arbeit und habe das Rezept direkt x3 gemacht.

Zutaten für 4 Personen:
1kg Schweinefilet
12 Scheiben Bacon
2 Zwiebeln
1-2 EL eingelegte Pfefferkörner
1 Bresso (runder Kräuterfrischkäse)
1 Sahnekäse-Ecke
300g Sahne 
Senf
Butter

Zubereitung:
Backofen auf 180°C vorheizen. Fleisch in 12 Medaillons schneiden, mit ordentlich Senf einreiben und mit je 1 Baconscheibe umwickeln. Zwiebeln in Ringe schneiden und in einen Bräter legen. Die Fleischstücke daraufsetzen, mit Butterflocken belegen und mit Deckel im Ofen ca. 30 Minuten garen. In der Zwischenzeit die beiden Käsesorten in einem Topf mit der Sahne zum Schmelzen bringen. Pfefferkörner nach Geschmack zugeben und leicht mit Pfeffer und Salz abschmecken. Der restliche und kräftigere Geschmack kommt nachher automatisch durch das Fleisch. Soße über das Fleisch geben und weitere 10 Minuten garen.





Sonntag, 29. Oktober 2017

Quarkspeise "Birne Helene"


Leute, dieses Dessert ist einfach mega mega mega... Die Kombination von frischer Quark-Joghurt Creme mit der Birne und der richtig heftigen selbstgemachten Schokososse ist genial. Die Sosse an sich ist schon ein Gedicht, Ihr solltet Sie auf jeden Fall selbst machen und keine fertige kaufen, es lohnt sich! Da wir heute einen Großteil der Familie, sprich 12 Leute, zu Besuch hatten, und wir Samstag erst aus dem Nordseeurlaub zurückkamen, war ein schnelles Rezept von Nöten. Ausserdem sollte es gut vorzubereiten sein. Ich habe es morgens für mittags gemacht und 12 kleine Weckgläser voll bekommen. Es stand für etwa 3-4 Stunden kalt, was dazu führte, dass die Schoki schon wieder leicht fest war. Da gehen die Meinungen auseinander. Ist halt Geschmacksache. Wer es flüssiger mag, gibt die Schoki erst kurz vor dem Servieren dazu. Super auch in größeren Mengen für die nächste Party vorzubereiten!

Zutaten für 12 kleine Weckgläser:
500g Magerquark
300g Joghurt
100g Zucker
1 große Dose Birnen (Williams Christ)
1/2 des Birnensaftes aus der Dose
für die Sosse:
225g Zartbitterschokolade, mind. 70% Kakaoanteil
125g Crème Double
1 EL Zuckerrübensirup/Rübenkraut (Grafschafter Goldsaft)
20g Butter
1 Prise Salz
ggf. ein Schuss Milch

Zubereitung:
Birnen abtropfen, Saft auffangen. Quark, Joghurt, Zucker und Birnensaft cremig rühren und in kleine Gläser schichten. Die Birnen halbieren und je eine Hälfte in die Creme setzen. Falls Birne übrigbleibt, kleinschneiden und nachher noch dekorativ auf die Schokososse setzen. Bis zum Servieren kaltstellen. Für die Schokososse die Schokolade in einem Wasserbad schmelzen. Die restlichen Zutaten unterheben und glattrühren. Die Milch dient nur zur Verflüssigung, falls Euch die Sosse zu dick ist. Auf alle Gläser einen Löffel nach Geschmack verteilen, aber Vorsicht: sehr gehaltvoll! Also lieber nicht zuuuu viel, sonst ist Tod durch Schokolade angesagt. Mit restlicher Birne dekorieren und aufessen.